Fäustlinge für Neugeborene gehören zur Erstlingsausstattung dazu, die jede werdende Mama im Vorfeld der Geburt zusammenträgt, damit sie bestens auf die Ankunft ihres Babys vorbereitet ist. Doch wofür sind solche Babyhandschuhe eigentlich gut? Und sind sie für das Kleine sicher?

Wofür gibt es Neugeborenenhandschuhe?

Erstlingsfäustlinge werden Babys in erster Linie angezogen, um die kleinen Babyhände zu wärmen. Ein zusätzlicher Effekt: Sie schützen das Baby vor Kratzern. Obwohl Babynägel in der ersten Zeit recht weich sind, hinterlassen sie doch oft Spuren auf der zarten Babyhaut – die ist nämlich äußerst empfindlich, und selbst mit weichen Nägeln kann sich ein Baby verletzen. Rund um das Thema Fäustlinge für Babys gibt es verschiedene Meinungen: Einige Müttern ziehen sie ihren Babys durchgehend an, andere nur gelegentlich oder gar nicht. Im Endeffekt gibt es so viele Meinungen wie es Mütter auf der Welt gibt, doch wie sieht es in der Theorie aus? Sind Erstlingsfäustlinge notwendig, haben sie gar einen positiven Effekt auf das Baby? Nun, eigentlich nicht! Warum, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Sind Erstlingsfäustlinge wirklich notwendig?

Ein Neugeborenes presst in den ersten Lebenswochen und -monaten seine winzigen Hände zu Fäusten und zieht die Hände zum Körper heran. Wenn es in dieser Zeit etwas greift und fest umklammert, dann geschieht dies nicht bewusst – es ist der sogenannte Greifreflex: Sobald etwas die Innenseite der Babyhand berührt, schließt das Baby automatisch sein Händchen darum. Dieser Reflex verschwindet meist zum Ende des zweiten/Anfang des dritten Lebensmonats.

In den ersten Wochen nach der Geburt sehen Babys zudem noch nicht besonders gut und tasten sich sozusagen blind durch die Welt. Auch wenn die Handbewegungen noch unkontrolliert und unkoordiniert sind, lernt das Neugeborene auf diese Weise die Welt um sich herum tastend kennen, mit dem ganzen Körper und vor allem mit den Händen. Die Wärme und Berührung der Mama, eine weiche Decke und den eigenen Körper erkennt das Baby bereits, aber wie soll es die Welt weiter entdecken, wenn wir ihm Handschuhe anziehen? Neugeborenenfäustlinge können also leider verhindern, dass das Kind sich weiterentwickelt und dazulernt. Deshalb sollten Sie die Entscheidung, ob Sie Ihrem Baby Handschuhe anziehen, wirklich mit Bedacht treffen. Bei einem Spaziergang in der winterlichen Kälte sind Fäustlinge mit Sicherheit die richtige Wahl, doch zuhause ist es eher empfehlenswert, sie wegzulassen.

Warum sollten Sie nicht verhindern, dass Ihr Baby alles in den Mund steckt?

Sie kennen es sicher: Eines Tages fängt das Baby an, alles in den Mund zu nehmen, egal was es ist. Babys lernen auf diese Weise die Welt kennen, doch wie funktioniert das? Ganz einfach: Unsere Lippen und die Zunge sind mit sehr vielen Nervenbahnen versehen, und die sensorischen Reize, die durch deren Berührung entstehen, sind sehr stark. Das „In-den-Mund-Stecken“ ist eine automatische Reaktion, die diesen Reiz auslöst. Babys stecken sich ja oft die Händchen in den Mund oder lutschen am Daumen bzw. an anderen Dingen, die sie zu greifen bekommen. Die so vermittelten Sinnesreize und Informationen über den eigenen Körper oder andere Gegenstände sind für die Entwicklung der Babys sehr förderlich, zum Beispiel für die Hand-Augen-Koordination. Außerdem hat die orale Phase Einfluss auf die späteren Essgewohnheiten. Und nicht zuletzt wirkt das Lutschen am Daumen – oder anderen Dingen – beruhigend auf die Kleinen. Mit Babyhandschuhen sind die Kinder dazu aber nicht in der Lage. Die Feinmotorik ist noch nicht ausgeprägt, so dass sie in den Fäustlingen keine Gegenstände greifen können. Auch wenn die orale Phase manchmal gefährlich werden kann, weil die Babys wirklich alles in den Mund stecken, was sie greifen können, stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, ihnen Handschuhe anzuziehen, um die Gefahr zu bannen. Wir meinen: Nein, denn es verlangsamt ihre Entwicklung. Geben Sie stattdessen Acht darauf, was sich in der unmittelbaren Umgebung befindet, das Ihr Baby greifen und in den Mund befördern könnte.

Soll ich meinen Baby Handschuhe gegen Kratzer anziehen?

Wie wir nun wissen, erfüllen die kleinen Babyhändchen vor allem in den ersten Lebensmonaten sehr wichtige Funktionen. Mit den Händen und Fingern erkundet das Kleinkind seine neue Umgebung und lernt, wie sein Körper darin funktioniert – und hier vor allem seine Hände und Finger. Kratzfäustlinge verhindern in gewisser Weise die Möglichkeit, neue Erfahrungen und Fähigkeiten zu erwerben – dabei ist eine gute Entwicklung eines Neugeborenen allen Eltern sehr wichtig. Die Handschuhe sind wegen ihrer Schutzfunktion durchaus beliebt, und sie schützen das Baby tatsächlich auch davor, sein Gesicht zu zerkratzen. Es ist für das Neugeborene aber definitiv besser, wenn die Eltern seine Nägel systematisch kürzen statt ihm ständig Handschuhe anzuziehen, die seine sensorischen Reize blockieren. Und man muss ja auch zugeben: Die wirklich nicht tiefen und gelegentlichen Kratzer sind ja fürs Baby nicht gefährlich. Deshalb unser Rat: Wenn Sie Ihrem Baby unbedingt Fäustlinge anziehen wollen, dann machen Sie das natürlich, aber am besten so selten wie möglich.

Teilen: